Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Sachsen

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Montag, 18.01.21, 04:30 Uhr


Von Westen zeitweise leichter Schneefall, nachts teils strenger Frost. Tagsüber etwas milder und in tiefen Lagen teils Regen oder Sprühregen, lokal Glatteisgefahr. Ganz im Osten noch Dauerfrost.

Wetter- und Warnlage:
Hoher Luftdruck und trocken-kalte Luftmassen werden allmählich ostwärts abgedrängt. Von Westen greift der Ausläufer eines Nordmeertiefs über und verlagert sich ostwärts, damit fließt eine feuchtere und von Westen nachfolgend mildere Luftmasse ein. SCHNEEFALL/GLÄTTE/GLATTEIS: Zeitweise von Westen leichter Schneefall mit 1 bis 3, örtlich bis 5 cm bis Montagmittag. Im Tagesverlauf weitere leichte Niederschläge bei allmählich ansteigender Schneefallgrenze auf etwa 200 bis 300 m. Im Mittelgebirgsraum bis zum Abend 3 bis 5, in Staulagen bis 10 cm Neuschnee möglich. In tiefen Lagen Übergang in Regen oder Sprühregen, vereinzelt gefrierend mit entsprechender Glatteisgefahr. Ganz im Osten noch lange Schnee mit geringen Neuschneemengen, dort in tiefen Lagen erst gegen Abend Übergang in Regen oder Sprühregen. FROST: In den Frühstunden leichter bis mäßiger Frost zwischen -6 und -9 Grad, bei längerem Aufklaren und im Bergland auch strenger Frost bis -13 Grad, tagsüber nur noch im Bergland und ganz im Osten Dauerfrost. WIND/STURM: Auf dem Fichtelberg ab den Abendstunden Sturmböen um 70 bis 80 km/h (Bft 8 bis 9) aus Südwest.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute früh im Osten noch teils gering, sonst meist stark bewölkt und von Westen leichter Schneefall, im Tagesverlauf von Westen Milderung und Anstieg der Schneefallgrenze. Unterhalb 200 bis 300 m allmählich Übergang in Regen oder Sprühregen, vereinzelt gefrierend mit Glatteisgefahr. Ganz im Osten noch lange leichter Schneefall, erst gegen Abend auch dort in tiefen Lagen allmählich Übergang in Regen bzw. Sprühregen. Im Bergland durchweg Schneefall, Neuschneemengen meist aber gering. Temperaturanstieg auf 1 bis 3, im Bergland auf -2 bis 2 Grad. Mäßiger Südwest- bis Westwind, zum Abend auflebend und auf dem Fichtelberg zunehmend Sturmböen. In der Nacht zum Dienstag bedeckt und zeitweise Schneeregen oder Regen, im Bergland Schneefall. Örtlich Glätte, ganz im Osten vereinzelt noch Gefahr von gefrierendem Regen oder Sprühregen mit Glatteisbildung. Temperaturrückgang auf 1 bis -2, im Bergland auf -2 bis -4 Grad. Schwacher Südwestwind. Mäßiger, in Böen frischer Südwestwind, auf dem Fichtelberg Sturmböen.

Am Dienstag viele Wolken. Im Vormittagsverlauf von West nach Ost voranschreitend leichter bis mäßiger Regen, im oberen Bergland zunächst noch Schneefall, im Tagesverlauf weiter ansteigende Schneefallgrenze und dann bis in die Gipfellagen Übergang in Regen. Höchstwerte 3 bis 5, im Bergland -1 bis 1 Grad. Mäßiger bis frischer Südwestwind, gebietsweise Windböen, im Bergland stürmische Böen, auf dem Fichtelberg schwere Sturmböen, zeitweise orkanartige Böen. In der Nacht zum Mittwoch anfangs bedeckt und noch etwas Regen, ostwärts abziehend. Im weiteren Nachtverlauf einige Auflockerungen und örtlich Glätte durch überfrierende Nässe. Tiefstwerte 2 bis 0, im Bergland und in der Oberlausitz bis -2 Grad. Weiterhin mäßiger Südwestwind mit Wind- und einzelnen Sturmböen, auf dem Fichtelberg schwere Sturmböen.

Am Mittwoch wechselnd bewölkt, zeitweise Auflockerungen und meist trocken. Mit 8 bis 10, im Bergland 4 bis 7 Grad deutlich milder als zuvor. Es bleibt windig mit mäßig bis frischem Südwestwind und starken bis stürmischen Böen, auf dem Fichtelberg schwere Sturmböen. In der Oberlausitz teils stark böiger Wind um Süd. In der Nacht zum Donnerstag wechselnd, teils locker bewölkt. Tiefstwerte 3 bis 0 Grad, im Bergland bis -3 Grad. Mäßiger Südwestwind, vereinzelt Windböen, in den Kammlagen Sturm.

Am Donnerstag wechselnd bis stark bewölkt, gelegentlich etwas Regen. Sehr milde 9 bis 11, im Bergland 5 bis 8 Grad. Mäßiger bis frischer Südwestwind mit Wind-, im Bergland Sturmböen, auf dem Fichtelberg schwere Sturmböen. In der Nacht zum Freitag überwiegend bewölkt mit zeitweiligem Regen. 4 bis 2, im Bergland bis 0 Grad. Schwacher bis mäßiger Südwestwind, vereinzelt starke Böen. Fichtelberg Sturm.

Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, Dipl.-Met. Marcus Beyer