Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Sachsen

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Sonntag, 22.05.22, 20:30 Uhr


Montag Gewitter, im Vogtland Unwettergefahr.

Wetter- und Warnlage:
Ein Hoch bestimmt anfangs noch das Wettergeschehen. Im Verlauf des Montags greifen von Westen die Fronten eines kleinräumigen Tiefs, welches von Frankreich nach Dänemark zieht, auf Sachsen über. GEWITTER: Am Montagabend und in der Nacht zum Dienstag einzelne starke Gewitter, eng begrenzt mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit und Sturmböen um 85 km/h (Bft 9) sowie Hagel. Im Vogtland Gefahr von UNWETTERN infolge schwerer Gewitter mit heftigem Starkregen zwischen 25 und 40 l/qm in kurzer Zeit, orkanartigen Böen bis 110 km/h (Bft 11) und Hagel.

Detaillierter Wetterablauf:
In der Nacht zum Montag gering bewölkt. Tiefsttemperaturen 10 bis 7 Grad. Schwachwindig.

Am Montag anfangs nur lockere Wolkenfelder, im Tagesverlauf von Südwesten Bewölkungszunahme, ab Mittag vereinzelt etwas Regen. Am späten Nachmittag und Abend verstärkt hochreichende Quellwolken mit Schauern und Gewittern. Dabei eng begrenzt Sturmböen und Starkregen, im Vogtland Unwettergefahr. Maximal 23 bis 26, im Bergland 17 bis 22 Grad. Abseits der Schauer und Gewitter schwacher bis mäßiger Südostwind. In der Nacht zum Dienstag stark bewölkt, zeitweise Regen, anfangs schauerartig und gewittrig verstärkt. Temperaturrückgang auf 14 bis 11 Grad. Schwacher Wind aus Südwest.

Am Dienstag viele Wolken, dazwischen aber auch etwas Sonne. Nachmittags und abends örtlich Schauer, vereinzelt kurze Gewitter. Höchstwerte 20 bis 22, im Bergland 15 bis 19 Grad. Schwacher bis mäßiger Westwind. In der Nacht zum Mittwoch wolkig, weitegehend niederschlagsfrei. Temperaturrückgang auf 10 bis 7 Grad. Schwachwindig.

Am Mittwoch wechselnd bewölkt, geringes Schauerrisiko. Höchstwerte 20 bis 23, im Bergland 16 bis 19 Grad. Schwacher bis mäßiger Westwind. In der Nacht zum Donnerstag wolkig, trocken. Tiefstwerte 10 bis 7 Grad. Schwacher bis mäßiger Westwind.

Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, Dipl.-Met. Marcus Beyer